Als Kunsthistorikerin und Kuratorin entwickle und realisiere ich primär Projekte im Bereich der künstlerischen Kunstvermittlung. Mehr als die fertigen Werke und ihre Präsentation, interessieren mich künstlerische Herangehensweisen und Prozesse.

 

In enger Zusammenarbeit mit Kunstschaffenden erarbeite ich Vermittlungsformate, die experimentell sind und ungewohnte Formen von Lernen und  Wissensaustausch möglich machen. Im Zentrum stehen der Dialog und das gemeinsame Tun. Unter Einbezug zeitgenössischer Kunstpositionen werden neue Perspektiven und Handlungsräume eröffnet, welche die einzelnen Beteiligten sowohl in ihrer Arbeit, im Team wie auch im eigenen Alltag nutzbar machen können.

Das Vermittlungsangebot variiert je nach Partnerinstitution und reicht von der

Programmierung von Gesprächsreihen und Workshops in Museen zu partizipativen Bildungsprojekten bis zur Ideenentwicklung von neuen Kunst-und-Bau-Formaten und ihrer Jurierung.

 

Studio BZZ – ein Bildungs- und Kunstvermitt-lungsprogramm für die Berufsfachschule Horgen, 2018 - 2021 (Konzept/Workshops: Tom Heinzer/Nadja Baldini)
 

33 Klassenzimmer – ein Kunst-und-Bau-Projekt mit Marianne Engel im Schulhaus Gubel, Zürich-Örlikon (Konzept: Kristin Baur/Nadja Baldini)


Halle 9 im Helmhaus – Gesprächsreihe / Workshops in der Ausstellung "Refaire le monde", Helmhaus Zürich, 2018 (Raphael Perret/Nadja Baldini)